Angebote zu "Fast" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

FAST Ölwanne
103,72 € *
zzgl. 9,95 € Versand

FAST Ölwanne — Ölwanne — PEUGEOT 307 SW 3H, 307 CC 3B, 407 SW 6E_, 307 3A/C, 308 SW, 807 E, 308 4A_, 4C_, 307 Break 3E, 407 6D_, 308 CC, FORD FOCUS II Kombi DA_, MONDEO IV Turnier BA7, FOCUS II DA_, S-MAX WA6, FOCUS C-MAX, GALAXY WA6, KUGA I, C-MAX DM2, MONDEO IV BA7, FOCUS II Stufenheck DA_, MONDEO IV Stufenheck BA7, CITROËN C4 Picasso I UD_, C4 Grand Picasso I UA_, C4 I LC_, C5 II Break RE_, C4 Coupe LA_, C5 II RC_, VOLVO V50 MW, V70 III BW, S40 II MS — 0301Q3, 1350609, 1374235, 1573009 — Material: 1

Anbieter: Autoersatzteile24 AT
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Superpep® Reise Kaugummi Dragees 20 mg
8,12 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Apothekenpflichtiges Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen aus der Gruppe der H1-Antihistaminika. Zur Prophylaxe und symptomatischen Therapie von Übelkeit und Erbrechen bei leichten Fällen der Reisekrankheit. Reiseübelkeit – Konflikt verschiedener Sinneseindrücke: Manche Menschen bemerken die typischen Symptome der Reiseübelkeit bereits bei kurzen Autofahrten. Andere erwischt es, wenn der Bus schlingert und auf hoher See leiden fast alle Landratten unter Reiseübelkeit. Reiseübelkeit ist eigentlich keine Krankheit, sondern ein physiologische Reaktion auf verschiedene Sinneseindrücke im Gehirn. Wenn die Ursache von ungewohnten Bewegungen nicht ständig mit den Augen verfolgt werden kann, kann das Gehirn diese Reize im Gleichgewichtsorgan im Innenohr nicht zuordnen. Das Ergebnis der Reizung des Gleichgewichtsorgans ist eine Aktivierung des Brechzentrums und weitere vegetative Reaktionen. Superpep® Reise Kaugummi-Dragées: Wer unter Reiseübelkeit leidet, dem können Superpep® Reise Kaugummi-Dragées helfen. Ihr Wirkstoff Dimenhydrinat hebt kompetitiv Wirkungen von Histamin an H1.Rezeptoren auf. Übelkeit und Schwindel gehen spürbar zurück und ein Erbrechen kann verhindert werden. Aufgrund der praktischen Darreichungsform, dem Kaugummi-Dragée, können Superpep® Reise Kaugummi-Dragées vorbeugend zu Hause eingenommen werden, oder erst unterwegs bei Bedarf. Für Erwachsene und Kinder geeignet: Im Vergleich zu Dimenhydrinat-Tabletten wird man von Superpep® Reise Kaugummi-Dragées nicht so müde. Wegen ihrer geringen Dosierung und aufgrund ihrer bequemen Darreichungsform, den Kaugummi-Dragées, eignen sich Superpep® Reise Kaugummi-Dragées auch für Kinder ab 6 Jahren. Superpep® Reise Kaugummi-Dragées – das einzige Kaugummi gegen Reiseübelkeit: Vorbeugend und bei Bedarf anwendbar Macht nicht so müde Ideal für unterwegs – ganz ohne Wasser Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene geeignet Wirkstoff: Dimenhydrinat. Zusammensetzung: 1 Kaugummi-Dragée enthält: Arzneilich wirksamer Bestandteil: 20 mg Dimenhydrinat. Sonstige Bestandteile: Gummibase, Sorbitol, Saccharose, Talkum, Hartfett, Dextrin, Pfefferminz-Aroma, Magnesiumstearat, gebleichtes Wachs, hochdisperses Siliciumdioxid, Levomenthol, leichtes Magnesiumoxid, Aspartam, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:2) (Mw: ca. 135000), Saccharin-Na, Calciumcarbonat, Farbstoff E 171, Macrogol 35000, Glucose-Sirup, Bas. Butylmethacrylat-Copolymer (Mw: ca. 150000), Povidon K 25, Montanglycolwachs, Kaliumdihydrogenphosphat. Anwendungsgebiete: Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen aus der Gruppe der H1-Antihistaminika. Zur Prophylaxe und symptomatischen Therapie von Übelkeit und Erbrechen bei leichteren Fällen der Reisekrankheit. Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Dimenhydrinat, anderen Antihistaminika bzw. einem anderen Bestandteil des Arzneimittels, akutem Asthma-Anfall, grünem Star (Engwinkelglaukom), Nebennierentumor (Phäochromozytom), Störung der Produktion des Blutfarbstoffes (Porphyrie), Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostatahyperplasie) mit Restharnbildung, Krampfanfällen (Epilepsie, Eklampsie). Wegen seines Gehaltes an Levomenthol darf es nicht angewendet werden bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren sowie bei Patienten mit Asthma bronchiale oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Es soll nicht von Patienten mit Phenylketonurie (erbliche Stoffwechselkrankheit) eingenommen werden, da es den Süßstoff Aspartam enthält, der zu Phenylalanin umgewandelt wird. Nebenwirkungen: Während des Kauens kann es zu vorübergehendem Taubheitsgefühl im Mundbereich kommen. In Abhängigkeit von der individuellen Empfindlichkeit und der eingenommenen Dosis kann es, insbesondere zu Beginn der Behandlung, zu Schläfrigkeit und Benommenheit kommen. Sehr häufig kommt es zu Schwindelgefühl und Muskelschwäche. Diese Nebenwirkungen können auch noch am folgenden Tage zu Beeinträchtigungen führen. Als anticholinerge Begleiterscheinungen können Mundtrockenheit, Erhöhung der Herzschlagfolge (Tachykardie), Gefühl einer verstopften Nase, Sehstörungen, Erhöhung des Augeninnendruckes und Störungen beim Wasserlassen auftreten. Auch Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Schmerzen im Bereich des Magens, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall) und Stimmungsschwankungen wurden beobachtet. Ferner besteht, insbesondere bei Kindern, die Möglichkeit des Auftretens 'paradoxer Reaktionen“ wie Unruhe, Erregung, Schlaflosigkeit, Angstzustände oder Zittern. Außerdem ist über allergische Hautreaktionen und Lichtempfindlichkeit der Haut (direkte Sonneneinstrahlung meiden!), Leberfunktionsstörungen (cholestatischer Ikterus) berichtet worden. Blutzellschäden können in Ausnahmefällen vorkommen. Wie bei anderen hypnotisch wirkenden Arzneimitteln ist bei einer längerfristigen Therapie mit Dimenhydrinat die Entwicklung einer Medikamentenabhängigkeit nicht auszuschließen. Aus diesem Grunde sollte die Indikation zu einer über eine Kurzzeitbehandlung hinausgehenden Therapie kritisch gestellt werden. Levomenthol kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen. Fahrtüchtigkeit: Schläfrigkeit, Gedächtnisstörungen und verminderte Konzentrationsfähigkeit können sich nachteilig auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Arbeiten mit Maschinen auswirken. Dies gilt in besonderem Maße nach unzureichender Schlafdauer, bei Behandlungsbeginn und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol. Wichtige Hinweise: Enthält Levomenthol, Sorbitol, Saccharose, Glucose und Aspartam. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Einnahmehinweise: Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg werden wie ein normaler Kaugummi gekaut. Man beginnt ca. 1 Stunde vor Reisebeginn mit dem 1. Kaugummi-Dragée; die weiteren folgen im Abstand von jeweils ½ Stunde. Die Kaugummi-Dragées sind jeweils 30 Minuten lang kräftig und gründlich zu kauen; danach kann die Kaumasse aus dem Mund entfernt werden. Versehentliches Verschlucken ist unbedenklich. Herstellerdaten: Hermes Arzneimittel Gmbh Georg-Kalb-Str. 5-8 82049 Großhesselohe/München

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Superpep® Reise Kaugummi Dragees 20 mg
14,49 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Apothekenpflichtiges Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen aus der Gruppe der H1-Antihistaminika. Zur Prophylaxe und symptomatischen Therapie von Übelkeit und Erbrechen bei leichten Fällen der Reisekrankheit. Reiseübelkeit – Konflikt verschiedener Sinneseindrücke: Manche Menschen bemerken die typischen Symptome der Reiseübelkeit bereits bei kurzen Autofahrten. Andere erwischt es, wenn der Bus schlingert und auf hoher See leiden fast alle Landratten unter Reiseübelkeit. Reiseübelkeit ist eigentlich keine Krankheit, sondern ein physiologische Reaktion auf verschiedene Sinneseindrücke im Gehirn. Wenn die Ursache von ungewohnten Bewegungen nicht ständig mit den Augen verfolgt werden kann, kann das Gehirn diese Reize im Gleichgewichtsorgan im Innenohr nicht zuordnen. Das Ergebnis der Reizung des Gleichgewichtsorgans ist eine Aktivierung des Brechzentrums und weitere vegetative Reaktionen. Superpep® Reise Kaugummi-Dragées: Wer unter Reiseübelkeit leidet, dem können Superpep® Reise Kaugummi-Dragées helfen. Ihr Wirkstoff Dimenhydrinat hebt kompetitiv Wirkungen von Histamin an H1.Rezeptoren auf. Übelkeit und Schwindel gehen spürbar zurück und ein Erbrechen kann verhindert werden. Aufgrund der praktischen Darreichungsform, dem Kaugummi-Dragée, können Superpep® Reise Kaugummi-Dragées vorbeugend zu Hause eingenommen werden, oder erst unterwegs bei Bedarf. Für Erwachsene und Kinder geeignet: Im Vergleich zu Dimenhydrinat-Tabletten wird man von Superpep® Reise Kaugummi-Dragées nicht so müde. Wegen ihrer geringen Dosierung und aufgrund ihrer bequemen Darreichungsform, den Kaugummi-Dragées, eignen sich Superpep® Reise Kaugummi-Dragées auch für Kinder ab 6 Jahren. Superpep® Reise Kaugummi-Dragées – das einzige Kaugummi gegen Reiseübelkeit: Vorbeugend und bei Bedarf anwendbar Macht nicht so müde Ideal für unterwegs – ganz ohne Wasser Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene geeignet Wirkstoff: Dimenhydrinat. Zusammensetzung: 1 Kaugummi-Dragée enthält: Arzneilich wirksamer Bestandteil: 20 mg Dimenhydrinat. Sonstige Bestandteile: Gummibase, Sorbitol, Saccharose, Talkum, Hartfett, Dextrin, Pfefferminz-Aroma, Magnesiumstearat, gebleichtes Wachs, hochdisperses Siliciumdioxid, Levomenthol, leichtes Magnesiumoxid, Aspartam, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:2) (Mw: ca. 135000), Saccharin-Na, Calciumcarbonat, Farbstoff E 171, Macrogol 35000, Glucose-Sirup, Bas. Butylmethacrylat-Copolymer (Mw: ca. 150000), Povidon K 25, Montanglycolwachs, Kaliumdihydrogenphosphat. Anwendungsgebiete: Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen aus der Gruppe der H1-Antihistaminika. Zur Prophylaxe und symptomatischen Therapie von Übelkeit und Erbrechen bei leichteren Fällen der Reisekrankheit. Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Dimenhydrinat, anderen Antihistaminika bzw. einem anderen Bestandteil des Arzneimittels, akutem Asthma-Anfall, grünem Star (Engwinkelglaukom), Nebennierentumor (Phäochromozytom), Störung der Produktion des Blutfarbstoffes (Porphyrie), Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostatahyperplasie) mit Restharnbildung, Krampfanfällen (Epilepsie, Eklampsie). Wegen seines Gehaltes an Levomenthol darf es nicht angewendet werden bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren sowie bei Patienten mit Asthma bronchiale oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Es soll nicht von Patienten mit Phenylketonurie (erbliche Stoffwechselkrankheit) eingenommen werden, da es den Süßstoff Aspartam enthält, der zu Phenylalanin umgewandelt wird. Nebenwirkungen: Während des Kauens kann es zu vorübergehendem Taubheitsgefühl im Mundbereich kommen. In Abhängigkeit von der individuellen Empfindlichkeit und der eingenommenen Dosis kann es, insbesondere zu Beginn der Behandlung, zu Schläfrigkeit und Benommenheit kommen. Sehr häufig kommt es zu Schwindelgefühl und Muskelschwäche. Diese Nebenwirkungen können auch noch am folgenden Tage zu Beeinträchtigungen führen. Als anticholinerge Begleiterscheinungen können Mundtrockenheit, Erhöhung der Herzschlagfolge (Tachykardie), Gefühl einer verstopften Nase, Sehstörungen, Erhöhung des Augeninnendruckes und Störungen beim Wasserlassen auftreten. Auch Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Schmerzen im Bereich des Magens, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall) und Stimmungsschwankungen wurden beobachtet. Ferner besteht, insbesondere bei Kindern, die Möglichkeit des Auftretens 'paradoxer Reaktionen“ wie Unruhe, Erregung, Schlaflosigkeit, Angstzustände oder Zittern. Außerdem ist über allergische Hautreaktionen und Lichtempfindlichkeit der Haut (direkte Sonneneinstrahlung meiden!), Leberfunktionsstörungen (cholestatischer Ikterus) berichtet worden. Blutzellschäden können in Ausnahmefällen vorkommen. Wie bei anderen hypnotisch wirkenden Arzneimitteln ist bei einer längerfristigen Therapie mit Dimenhydrinat die Entwicklung einer Medikamentenabhängigkeit nicht auszuschließen. Aus diesem Grunde sollte die Indikation zu einer über eine Kurzzeitbehandlung hinausgehenden Therapie kritisch gestellt werden. Levomenthol kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen. Fahrtüchtigkeit: Schläfrigkeit, Gedächtnisstörungen und verminderte Konzentrationsfähigkeit können sich nachteilig auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Arbeiten mit Maschinen auswirken. Dies gilt in besonderem Maße nach unzureichender Schlafdauer, bei Behandlungsbeginn und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol. Wichtige Hinweise: Enthält Levomenthol, Sorbitol, Saccharose, Glucose und Aspartam. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Einnahmehinweise: Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg werden wie ein normaler Kaugummi gekaut. Man beginnt ca. 1 Stunde vor Reisebeginn mit dem 1. Kaugummi-Dragée; die weiteren folgen im Abstand von jeweils ½ Stunde. Die Kaugummi-Dragées sind jeweils 30 Minuten lang kräftig und gründlich zu kauen; danach kann die Kaumasse aus dem Mund entfernt werden. Versehentliches Verschlucken ist unbedenklich. Herstellerdaten: Hermes Arzneimittel Gmbh Georg-Kalb-Str. 5-8 82049 Großhesselohe/München

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe